2.Bundesliga, 27.2.00

SV Waldhof Mannheim : Hannover 96
2:2

Mannheim: Todericiu-Cisse (84.Ning), Boukadida, Santos, Krauss (60.Rehm)-Pasieka, Vincze, Vata, Protzel-Licht (60.Teber), Klausz

Hannover: Sievers-Linke-Baschetti, Reinhardt-Lala, Kobylanski (87.Bounoua), Cherundolo, Gärtner (82.Stefulj), Blank, Kreuz-Stendel (68.Morinas)

Schiedsrichter: Haupt

Tore: 0:1 Kreuz (36.Min.), 0:2 Blank (45.Min.), 1:2 Vata (62.Min.), 2:2 Vata (70.Min.)

Gelbe Karten: Cisse, Vata, Vincze-Blank, Gärtner
Rote Karte: -

stärkste Spieler: Vata-Sievers, Lala, Blank, Kreuz, Stendel

Zuschauer: 8500

Fazit: Die Erwartungen an unseren neuen Trainer Horst Ehrmantraut waren nicht zu hoch aber ein Punkt sollte es schon werden. Die Startaufstellung überraschte bereits, da Harald Gärtner sein erstes Saisonspiel überhaupt machte und die unter Ivankovic aussortierten Baschetti, Blank und Cherundolo ins Team zurückkehrten. Man merkte den Roten sofort an zeigen zu wollen, daß sie noch kämpfen können und etwas erreichen wollen (so muß das auch sein!). Mannheim begann aber sehr druckvoll und presste äußerst stark. Hannover ließ sich sehr weit in die eigene Hälfte zurückdrängen ohne allerdings Großchancen zuzulassen. Schwäche der Mannheimer war lediglich die, trotz Viererkette, oft unterbesetzte und löchrige Abwehr, die zu Kontern einlud. Gerade als man meinen musste mit einem 0:0 zufrieden sein zu müssen fiel aus heiterem Himmel das 0:1. Altin Lala setzte sich wunderschön auf der rechten Seite gegen drei Mannheimer durch und legte ab auf den wiedererstarkten Markus Kreuz, der dann locker zur Führung einschob. Besser konnte es ja kaum kommen. Eine Chance, ein Tor, doch es kam noch besser als wiederum nach einem langen Ball Lala Mannheim Torhüter Todericiu bedrängte, spielte dieser ziemlich konfus wirkend auf Stefan Blank, der den Ball direkt Richtung Tor schoß und tatsächlich aus ca. 25 Metern den Kasten traf. 0:2 zur Halbzeit bei eineinhalb Chancen und klaren Feldvorteilen für Mannheim, so konnte es weitergehen. Ging es aber nicht! In Halbzeit 2 drehte sich der Spieß nämlich um. Hannover übernahm selbstbewußt die Initiative und spielte sich einige gute Torchancen durch beispielsweise Stendel und Baschetti heraus. Die Antwort der Mannheimer war das 1:2 durch einen Freistoß von Vata. Leider unhaltbar, leider einer der vielen Schiedsrichterfehlern folgend und leider genau zum falschen Zeitpunkt! Die Roten bemühten sich nun ruhig zu bleiben, doch das Waldhof-Team wollte nun den Ausgleich und bekam ihn. Nach einem Steilpaß lief erneut Vata allein auf Sievers zu und verwandelte zur Freude der Mannheimer eiskalt. Nun hätte ein Erdrutsch folgen können, doch 96 spielte nun bravurösen Auswärtsfußball! Stark im Konterspiel mit einigen, leider ungenutzten Chancen vor allem durch Morinas, und solider Abwehrleistung. Die letzten Minuten musste sich Mannheim dann zum Punkt zittern, der für beide Mannschaften zwar nicht genug aber verdient ist! Dem Schiedsrichter muß ich allerdings noch das denkbar schlechteste Zeugnis ausstellen. In einem Spiel mit verfeindeten Fanlagern muß man einfach mehr Fingerspitzengefühl haben! Stattdessen gibt der Schiedsrichter bereits in den ersten 5 Minuten zwei gelbe Karten und pfeift bis zum Schluß jede Kleinigkeit, wobei er sich sogar noch eine neue Regel ausdenkt, nämlich die Abseitsregel beim Einwurf! Herr Schiedsrichter Haupt: Das war mehr als nur schlecht!! Das Debüt für Horst Ehrmantraut war zufriedenstellend, es geht wieder aufwärts.

Zurück zur Übersicht

Vorwärts zum nächsten Spiel