Saison 1937 / 1938


Völlig überraschend gelang Hannover 96 im Jahre 1938 der große Wurf. Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte wurde der Verein aus der Landeshauptstadt Deutscher Meister. In der Gauliga setzte sich das Team nur aufgrund des besseren Torverhältnisses vor den VfL Osnabrück. In der Meisterschaftsrunde glaubte dann keiner an die Mannschaft, die seit 1935 eher schwächer geworden schien. Die Gruppenspiele ließen die Konkurrenz jedoch bereits aufhorchen. Alle Spiele verließen die Roten als Sieger. Im Halbfinale wartete dann der Hamburger SV. Diese Begegnung konnte spannender kaum sein. 1:0 führte die Mannschaft von Trainer Robert Fuchs. In Hälfte 2 jedoch gelang den Hansestädtern die 2:1-Führung. Mit viel Kampf gelang der Ausgleich und damit das erreichen der Verlängerung. Diese mussten die Roten allerdings nach einem Platzverweis zu zehnt überstehen. Totgesagt gelang Hannover 96 aber doch noch der Siegtreffer und so erreichte das Team zum ersten mal überhaupt das Endspiel um die Reichsmeisterschaft. Im Endspiel wartete die Mannschaft, die bereits 1935 für das Ende aller Träume sorgte, nämlich der FC Schalke 04. Im ersten Spiel konnte Hannover nach riesigem Kampf ein 3:3 nach Verlängerung erzwingen. Erstmals in der deutschen Fußballgeschichte musste ein Wiederholungsspiel herhalten. In diesem gab es ein ähnliches Bild wie im ersten Spiel. Spielerisch klar überlegene Schalker mussten sich mit bis zum Letzten kämpfenden Hannoveranern auseinandersetzen. Das Spiel war an Dramatik kaum zu überbieten. 2 Minuten vor Schluss führen die Schalker mit 3:2. Bereits der Ausgleich zum 2:2 war für die Niedersachsen ein schier nicht zu wiederholender Kraftakt. Doch in Minute 88 spricht der Schiedsrichter Hannover einen Elfmeter zu. Mit dem verwandelten Strafstoß rettet sich 96 wiederum in die Verlängerung. Die in Gelsenkirchen sicher gewähnte Viktoria muß zunächst nocheinmal eingepackt werden. 117 Minuten waren gespielt, als sich die Zuschauer bereits auf ein drittes Endspiel einstellen. Doch ein Abpraller von Schalkes Torwart und der darauffolgende 4:3-Siegtreffer von Erich Meng machen die späte Sensation perfekt. Trübsal beim Serienmeister aus dem Ruhrgebiet und grenzenloser Jubel in Hannover sind die Folge. Zum ersten mal Deutscher Meister! Stolz muß man noch heute sein auf eine Mannschaft die das schier unmögliche möglich machte und Hannover 96 an die Spitze des deutschen Fußballs führte! Mehr zur ersten deutschen Meisterschaft


1937 / 1938

Hannover 96

1. Hannover 96 ----
2. VfL Osnabrück 2:0 / 1:1
3. SV Werder Bremen 3:1 / 1:4
4. Eintracht Braunschweig 2:2 / 3:1
5. SV Arminia Hannover 0:1 / 2:1
6. SV Algermissen 5:0 / 0:1
7. ASV Blumenthal 12:0 / 8:2
8. VfB Peine 6:0 / 4:1
9. Germania Wolfenbüttel 7:1 / 7:3
10. SV Linden 07 6:1 / 8:1
Tore: 77:20
Punkte: 28-8

Meisterschaftsrunde

Gruppenspiele:

Hannover 96 : Hanau 93 1:0 (in Hannover, 10000 Zuschauer)
Hannover 96 : 1.FC Nürnberg 2:1 (in Hannover, 20000 Zuschauer)
Hanau 93 : Hannover 96 1:3 (in Kassel, 6000 Zuschauer)
Alemannia Aachen : Hannover 96 1:2 (in Aachen, 8000 Zuschauer)
Hannover 96 : Alemannia Aachen 6:1 (in Hannover, 20000 Zuschauer)
1.FC Nürnberg : Hannover 96 1:2 (in Nürnberg, 20000 Zuschauer)

Halbfinale:

Hannover 96 : Hamburger SV 3:2 n.V. (in Dresden, 20000 Zuschauer)

Finale:

Hannover 96 : FC Schalke 04 3:3 n.V. (in Berlin, 92895 Zuschauer)
Hannover 96 : FC Schalke 04 4:3 n.V. (in Berlin, 94812 Zuschauer)

nächste Saison