GH-Bericht Nr. 8

1.FC Union Berlin - FC Erzgebirge Aue

1-2
Zuschauer: 4820

Die teure Karte
Viel Geld für ein Regionalliga-Spiel! Früh genug um 10 Uhr ging es zu zweit los in die Hauptstadt. Die Fahrt war schon wenig amüsant, immerhin sorgte das Wetter dafür, daß man bei knapp 120 km/h bereits wie auf Seife unterwegs war! Eine Wegbeschreibung hatten wir auch, bloß konnten wir nicht ahnen, daß es neben Schönefeld auch noch Schöneberg gibt (Die Berliner lachen jetzt). Also nahmen wir gepflegt die falsche Abfahrt und gurkten im Blindflug durch Westberlin. Irgendwann kamen wir dann endlich nach Ostberlin (was für ein Satz! Das hat man sich früher eher andersrum gewünscht *g*). Nur 5 Minuten zu spät waren wir auf dem Parkplatz auf dem wir uns mit Kamerad suk treffen wollten. Der aber war schon weg (Gruß nochmal an dich, du Nase!). Nach einer halben Stunde warten im Regen hatten wir die Schnauze voll und gingen zum Stadion! Der Weg zum gut versteckten Ground erinnert ein wenig an TeBo. Ein ähnlich netter Matschweg durch einen Wald. Wohl das einzige was beide Teams verbindet :)
Am Stadion gab es zwei Schlangen, eine sehr lang und eine zur Tribüne. Naiv wie wir waren, hofften wir auf ein Dach über der Tribüne und kauften für jeweils 30 Westmark Karten! Eine dolle Fehlinvestition, denn ein Dach gibt's in der Förstereit gibt es nicht (Die Berliner lachen schon wieder). Klitschnaß durften wir so die erste Halbzeit 'genießen'. Aus Hannover war auch wieder die Brigade Nord 99 da! Wir waren also nicht die einzigen Irren aus H-Town. Zum Spiel: Aue spielte von Beginn an abgeklärter und ging verdient mit 1:0 in Führung. Union engagiert, aber etwas planlos, kam noch vor der Pause zum Ausgleich. Jetzt würde das Spiel bestimmt umgedreht dachten wir und freuten uns auf die Halbzeitpause. Warum? Es regnete nicht mehr und es gab lecker Bratwurst. Für die Bratwurst verpassten wir sogar das entscheidende 2:1 für die Erzgebirgler. Stattdessen sahen wir aber Axel Kruse. Hat uns aber auch nicht wirklich interessiert! Was soll's, es war sowieso kein typischer Fußballtag! Union verlor am Ende also verdient mit 1:2. Die Stimmung unter den Lila-Weißen war 90 Minuten lang exzellent. Von den Eisernen hatte ich etwas mehr erwartet. Man konnte zwar mitbekommen wie laut die Fans des Köpenicker Clubs sein können und es gab auch etwas Rauch zu Beginn, insgesamt war der Support aber mau. Die Zuschauerzahl von 4820 wage ich mal anzuzweifeln. 2000 waren es bestimmt mehr, mindestens!
Das Stadion war ganz nett, nur der große Zaun hinter einem der Tore erinnerte noch an graue Vorzeiten. Gemütlich ist es aber in jedem Fall, mal abgesehen von dem nicht vorhandenen Dach!
Mit einem hart erkämpften Ground ging es also durchgefroren wieder in den goldenen Westen, nicht aber ohne noch mal ziemlich billig getankt zu haben!
Irgendwann waren wir dann wieder zu Hause und irgendwann haben wir dann geschlafen. Alles nicht mehr der Rede wert...

Gruß HSV v.1896-C.B.

 

1.FC Union Berlin

1.FC Union Berlin

FC Erzgebirge Aue

Ein Bild aus dem Spiel.
Eine moderne Anzeigetafel?