Hannover 96 - Berichte


Mein Bericht vom Spiel Hannover 96 - Kickers Offenbach:


Um kurz vor 13 Uhr machten wir uns auf ins heimische Niedersachsenstadion um endlich mal wieder einen Sieg der Roten zu sehen. Im Stadion war man dann auch schnell komplett zu siebt und wartete gelangweilt auf den Anpfiff.
Zum Spiel:
Hannover begann sehr engagiert mit Stendel und Morinas als Sturmspitzen und einem neuen Libero. Sebastian Kehl löste den zuletzt glücklosen Carsten Linke als Abwehrchef ab. Die erste Chance des Spiels hatte Andrzej Kobylanski nach 6 Minuten als sein fulminanter Schuß das Lattenkreuz traf. Kurz darauf hatten dann Kreuz, Lala und Cherundolo die Chance eine Führung herauszuspielen. Die Bälle landeten aber alle beim fleißig ausgepfiffenen Goran Curko. In Minute 23 war es dann aber endlich soweit. Daniel Stendel markierte nach einem wunderschönen Alleingang das 1:0 für die haushoch überlegenen Hausherrn. Bis zum Tor spielte Hannover ungewohnt tollen, kämpferischen Fußball. Doch anstatt die äußerst schwachen Offenbacher nun an die Wand zu spielen, schalteten die Roten einen Gang zurück. Es kam wie es in dieser Saison im Niedersachsenstadion kommen musste! Die Gäste aus Offenbach kamen in der 39.Minute erstmals vors Tor. Maier spielte unbedrängt auf den unbewachten Ion Vladoiu und der erzielte den völlig unverdienten Ausgleich! Bis zur Halbzeit passierte dann nichts mehr. Was dann in Halbzeit 2 zu sehen war, ist für jeden Fußballfan ein Stich ins Herz und wohl das schlechteste was man an Zweitligafußball zeigen kann. Kobylanski und der eingewechselte Keita hatten jeweils noch eine Torchance. Es gab noch ein paar Ecken und eine Stange von Fehlpässen und Unvermögen. Es blieb also beim 1:1, immerhin mal kein Gegentor in der 90.Minute, und damit einem glücklichen Punkt für Offenbach. 96 darf sich allerdings nicht beschweren, denn im Abstiegskampf muß man auch mal Kämpfen und Beißen! Horst Ehrmantraut hat noch viel Arbeit vor sich im Kampf gegen den Abstieg.
Die Stimmung im Stadion war relativ gut. 9786 Zuschauer fanden den Weg ins Niedersachsenstadion (davon etwa 900 aus Offenbach). Der gesamte Fanblock war immer dann zu hören wenn der in Hannover noch immer unbeliebte (und auch unglaublich lächerliche) Goran "Gurko" am Ball war. In Hälfte 2 flachte die Stimmung bei einem grausamen Kick erwartungsgemäß ab.
Zum Schluß noch Glückwunsch an die bis zum Schluß kämpfenden und sympathischen Offenbacher, die sich diesen Punkt verdient haben (wenn bloß nicht dieser Torwart wäre).
Bis zum nächsten Spiel bei der Fortuna in Köln, C.B.