Hannover 96 - Berichte


Mein Bericht vom Spiel Tennis Borussia Berlin - Hannover 96:


Morgens um 6.00h hastig einen Kaffee durch den Kopf gejagt, die Tasche gepackt und auf ging es nach Berlin. Mit den guten alten Bummelzügen und dem Wochenendticket wurde die Auswärtsreise realisiert. Mit in unserem Zug (wir waren diesmal zu viert) waren etwa 150 Rote und 25 BGS-Beamte, di uns dann auch gleich aufklärten wie die Hinfahrt verlaufen sollte. Einmal im Gespräch erzählte uns dann einer der Beamten, daß er uns klar als Kategorie B einstufen würde, na vielen Dank auch! Die Hinfahrt verlief alles in allem noch sehr ruhig trotz den für Hannoveraner sehr unbequemen Umstiegsorten Braunschweig und Magdeburg. Am Berliner Bahnhof angekommen mußte die 'Schwarz-Weiß-Grüne Invasion' dann zunächst einmal das Stadion finden. Als man dann eine passende S-Bahn gefunden hatte (und was für eine gammelige) ging es Richtung Charlottenburg. Von der S-Bahnstation führte ein sehr einladender Matschweg direkt zum Mommsenstadion wo wir gleich unsere Karten kauften. Hinein konnte man allerdings noch nicht und so fragten wir einen der zahlreichen Ordner wo man noch was trinken könnte! Seine Antwort 'Hier ist nichts, aber ich hab' gehört dahinten gibt's irgendwo ein Restaurant'. Also warteten wir vorm Stadion. Als die Ordner uns dann endlich reinließen in das wohl lächerlichste Stadion der Liga wurden wir fast bis auf die Unterhose gefilzt. Bis zum Spiel machten wir uns dann ausgiebig über den Millionenclub, sein wirklich 'tolles Stadion' und die etwa 25 eingefleischten TeBe-Fans lustig! Eine Bratwurst und 3 Zigaretten später kam dann der Anpfiff, nachdem der deutlich angesäuselte Stadionsprecher wirklich jeden Namen falsch ausgesprochen hatte und kläglich versuchte die 'TeBe-Fans' anzustacheln.
Zum Spiel:
Hannover begann sehr engagiert und spielte sich durch Daniel Stendel auch gleich die erste Chance heraus. Verwunderlich war, daß Ivankovic nur mit einer Spitze spielen ließ. Nach 5 Minuten wachten die hochbezahlten Stars von TeBe dann auf und setzten die schwammige Abwehr der Roten gehörig unter Druck. In der 11.Minute kam es dann, Marco Walker schoß aus ca. 19 Metern an die Ùnterkante der Latte und Sasa Ciric staubte zum 1:0 ab. Torwart Sievers und Ciric-Bewacher Stefulj sahen bei dieser Aktion sehr schlecht aus! 96 wachte nun wieder auf und erspielte sich ein Übergewicht im Mittelfeld, welches sich allerdings nicht in Torchancen verdeutlichte. TeBe stand bis zur Halbzeit mit 9 Mann in der Abwehr und lauerte auf Konter. Besonders auffällig schon in Halbzeit 1, der schwache Schiedsrichter, der das Spiel absolut zerpfiff! Zur zweiten Halbzeit wurden Posavec und Cherundolo aus -und Kehl und Bounoua eingewechselt. Es machte sich sofort bemerkbar, daß der zweite Stürmer Bounoua Räume schaffen konnte und, daß
Srebrenko Posavec nach seiner Auswechselung dem Team mehr helfen konnte als auf dem Platz. Berlin wirkte jetzt merkwürdigerweise verunsichert und so hatten vor allem Stendel und Tumani viele Räume, die sie allerdings nicht ausnutzten. Es fehlte ohnehin immer der entscheidende, letzte Pass! Nach einem Konter und einer Ecke fiel dann das 2:0 für Berlin. Ein Tor welches eindeutig keines war! Die Ecke kam in den Strafraum und Sasa Ciric ging klar im Gewühle mit der Hand zum Ball um dann ins Tor einschieben zu können. 96 warf jetzt die Abwehrarbeit über den Haufen und spielte offensiver. Daß das allerdings nicht heißt Hannover würde gefährlich vors Tor kommen, liegt vor allem an unserer Offensivabteilung die durch Lethargie und Einfallslosigkeit glänzt. Außerdem ist deutlich zu erkennen, daß die Mannschaft untereinander zerstritten ist! Chancen gab es noch, mehr durch Zufall, für Tumani und Kobylanski. Als Tumani dann (endlich!) ausgewechselt wurde, kam Igoris Morinas nocheinmal für 20 Minuten ins Spiel. Nach
einer Ecke machte sich dann noch einer der nun 3 Stürmer bezahlt. Morad Bounoua schoß aus ca. 8 Metern das Leder unter die Latte. Hannover bemühte sich zwar noch um den Ausgleich, doch es blieb beim 2:1 für TeBe. Man merkt deutlich, daß die Mannschaft mehr kann und will, doch es ist kein Konzept erkenbar und die Mannschaft versteht sich untereinander nicht! Auf diese Weise wird Hannover 96 zwar nicht um den Abstieg spielen, aber mehr als ein unbefriedigender Mittelfeldplatz wird leider nicht herausspringen! Das Präsidium sollte möglichst bald ein Zecihen setzen um wenigstens für die nächste Saison wieder Hoffnung auf besseren Fußball zu vermitteln!
Die Rückfahrt war dann sehr lustig. Mit etwa 15 Roten diskutierte man über die Situation und alte Zeiten mit Trainergott Franz Gerber. In Braunschweig ließen wir dann nocheinmal alle Braunschweiger wissen, was wir von ihnen halten, nämlich nichts! Einige Mutige BSler gröhlten dann sogar noch aus fahrenden Zügen um uns einzuschüchtern ;). Jedenfalls machte die Rückfahrt klar, daß 96-Fans eine große Familie sind in der es auch mal zu Streitigkeiten kommt, die aber wenn es drauf ankommt zusammenhält! So hoffen wir auf das nächste Heimspiel gegen Mönchengladbach und freuen uns schon auf die nächste Auswärtsfahrt nach Mannheim! Endlich in Hannover angekommen, fiel ich dann ins Bett um am nächsten Morgen wieder um 6.00h aufzustehen, so läuft eben fast jede Auswärtsfahrt :)
Bis zum nächsten Bericht aus Hannover C.B.